Zum Inhalt springen
Landkreis Harburg Energiewegweiser Foto: Landkreis Harburg

5. August 2022: Solarstrom vom eigenen Dach? Hier gibt es Beratung!

Die Stabsstelle Klimaschutz des Landkreises Harburg lädt am Montag, 22. August 2022, von 18 bis 20 Uhr zu einem Online-Vortrag mit anschließender Solarenergieberatung ein.

Wer die eigenen Energiekosten dauerhaft senken und etwas für den Klimaschutz tun möchte, sollte sich überlegen, selbsterzeugte klimafreundliche Sonnenergie zu nutzen. Nun können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bequem vom eigenen Sofa aus informieren, wie sie am besten Strom auf dem eigenen Dach produzieren können. Die Stabsstelle Klimaschutz des Landkreises Harburg lädt am Montag, 22. August 2022, von 18 bis 20 Uhr zu einem Online-Vortrag mit anschließender Solarenergieberatung ein.

Eine Energieberaterin der Verbraucherzentale Niedersachsen (VZN) vermittelt zunächst Basiswissen zur Solarstromerzeugung auf dem eigenen Dach. Nach dem Vortrag können die Teilnehmenden ihre Fragen in kleinen Gruppen live an weitere Energieberaterinnen und -berater richten. Dabei kann es beispielsweise um technische und wirtschaftliche Aspekte wie den Eigenstromverbrauch und die Einspeisevergütung gehen. Den Expertinnen und Experten können aber auch Fragen gestellt werden, die sich auf besondere Gegebenheiten im eigenen Haus beziehen.

„Wir werden das Klima nur dann erfolgreich schützen und steigenden Energiekosten entgegenwirken können, wenn wir neben den nötigen Energieeinsparungen konsequent auf erneuerbare Energie umsteigen. Für den Einsatz von Wärmepumpen und Elektromobilität benötigen wir ausreichend klimafreundlichen Strom“, erläutert Oliver Waltenrath, Klimaschutzmanager des Landkreises Harburg. „Wir wissen aus vielen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern, wie groß derzeit das Interesse ist, selbst Energie auf dem eigenen Dach zu erzeugen. Gleichzeitig ist es derzeit kaum möglich, einen der raren Termine bei den oftmals restlos ausgebuchten Energieberaterinnen und Beratern zu ergattern. Umso mehr freuen wir uns, erstmals eine Solarenergieberatung im Internet anbieten zu können“.

Dazu kooperiert der Landkreis Harburg mit der VZN sowie der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN). „Gut informiert lassen sich die besten Entscheidungen zur eigenen Energieversorgung treffen. Dazu wollen wir mit dieser gemeinsamen Veranstaltung beitragen“, bekräftigt Karin Merkel, Regionalkoordinatorin der VZN. Neben Teilnehmenden aus dem Landkreis Harburg werden auch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Grafschaft Bentheim, Weserbergland und Wittmund erwartet.

Um teilzunehmen, ist eine Anmeldung über die virtuelle Energieagentur „Energiewegweiser für den Landkreis Harburg“ auf www.energiewegweiser.de/erneuerbare-energien erforderlich.

Vorab kann ein Blick in den SolardachCheck des Energiewegweisers, ebenfalls unter www.energiewegweiser.de/erneuerbare-energien, interessant sein, um festzustellen wie viel Strom auf dem eigenen Dach überhaupt erzeugt werden kann. Der SolardachCheck ermittelt in wenigen Minuten, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik- und/oder eine Solarthermieanlage eignet und berechnet den für Sie besten Ertrag. Auf Basis der Postleitzahl, Dachgröße, Ausrichtung und weiterer Parametern kalkuliert der Check zudem Kosten, Wirtschaftlichkeit, eingesparte CO2-Emissionen und informiert über passende Förderprogramme.

Energiewegweiser für den Landkreis Harburg

Engagierter Klimaschutz ist ein Standortvorteil für eine Region wie den Landkreis Harburg. Unterstützungsangebote zur Erhöhung der Energieeffizienz und die Erzeugung erneuerbarer Energien gewinnen für Unternehmen und Bürger eine immer größere Bedeutung.

Die virtuelle Energieagentur "Energiewegweiser für den Landkreis Harburg" www.energiewegweiser.de bietet Ihnen deshalb das vielfältige Klimaschutzangebot der Kreisverwaltung, der Städte und Gemeinden sowie verschiedener Partner kompakt, komplett, und auf einen Blick im Netz.

Energiewegweiser Landkreis Harburg Foto: Landkreis Harburg

Vorherige Meldung: Neues zur Corona Quarantäne

Nächste Meldung: Infostand in Meckelfeld mit Sabine Schulz-Rakowski und Michael Cramm

Alle Meldungen