Zum Inhalt springen
Jens Rainer Ahrens u. Andreas Rakowski Foto: SPD Seevetal

21. Januar 2024: 50 Jahre Jubiläum SPD Seevetal

Ein Anlass zum Feiern bot sich für die Sozialdemokraten in Seevetal zu Beginn des neuen Jahres: Nach der Gebietsreform wurde die SPD Seevetal 1973 in der Einheitsgemeinde gegründet. Im festlichen Rahmen hat Prof. Dr. Jens-Rainer Ahrens, ehemaliger Landtagsabgeordneter, die richtigen Worte gefunden, um dieses besondere 50-jährige Jubiläum entsprechend zu würdigen.

Zur Veranschaulichung der kommunalpolitischen Entwicklung im Landkreis Harburg und ihre Bedeutung für die SPD schlug er einen großen Bogen durch die Geschichte des Gemeinwesens seit 1919 – und hob hervor, dass die SPD einen langen Atem brauchte, bis sie, auch nach der intensiven Verteidigung der eigenen Ideale während der Naziherrschaft, 1946 nach dem Krieg sich neu aufstellen konnte.

Jens Rainer Ahrens Foto: SPD Seevetal
Jens-Rainer Ahrens

In der Nachkriegszeit hatte für die Sozialdemokraten im Landkreis Harburg die Wohnraumbeschaffung für Bedürftige Vorrang. Sie konnten Wählerstimmen dazu gewinnen und stellten sogar den ersten Bürgermeister von Meckelfeld, Phillip Helbach, als Mann der ersten Stunde. Im Zuge der Gemeinde-Gebietsreform – bei der sich 19 Ortschaften zusammenschlossen – entstand im Jahre 1972 die
Einheitsgemeinde Seevetal mit 9 Ortsräten.

Jens Rainer Ahrens u. Svenja Stadler Foto: SPD Stadler
Jens-Rainer Ahrens u. Svenja Stadler

Wichtig für die Gleichstellung der Frauen in der Politik sei hier festzuhalten, dass die Sozialdemokraten aus dem Landkreis Harburg es geschafft hatten, 1978 mit Ursula Heinlein aus Asendorf erstmalig eine Frau in den Niedersächsischen Landtag einzubringen. Es folgten danach Silva Seeler aus Buchholz und im Anschluss Brigitte Somfleth aus Seevetal, die 19 Jahre lang die Position als Landtagsabgeordnete innehatte. Als weitere Frau aus dem Landkreis zog Monika Griefhahn für die SPD in den Bundestag ein und im Anschluss konnte Svenja Stadler 2013 das Bundestagsmandat für die Sozialdemokraten gewinnen – dreimal in Folge würde sie bis heute hochmotiviert und mit viel Engagement die Interessen der Menschen in Berlin vertreten. Nicht zuletzt sei in diesem Zusammenhang Angelika Tumuschat-Bruhn zu erwähnen, die sich über Jahrzehnte auf kommunaler Ebene in verschiedenen Gremien eingebracht habe und sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger in Seevetal einsetzen würde.

Der Wandel und die Krisen in unserer Zeit erforderten von uns allen großen Einsatz. Wir müssten stark sein und uns wehren gegen wachsenden Hass sowie Diskriminierung, so Jens-Rainer Ahrens. Es würden genug Aufgaben auf uns Sozialdemokraten warten – nicht nur, aber auch in Seevetal – die wir annehmen müssten und sollten. Wir könnten das – das hätten wir bewiesen in über 150 Jahren Sozialdemokratie und seit 50 Jahren SPD Seevetal, so das Schlusswort unseres Genossen. (ml)

Neujahrsempfang SPD Seevetal Foto: SPD Seevetal
v.l. Ulf Alsguth, Svenja Stadler, Sabine Schulz-Rakowski, Jens-Rainer Ahrens u. Andreas Rakowski

Vorherige Meldung: Ehrung langjähriger Parteimitglieder

Nächste Meldung: Martin Schulz begeistert für ein starkes Europa

Alle Meldungen