Zum Inhalt springen

Klimaschutzmaßnahmen der SPD Seevetal

Um die Klimaschutzziele Deutschlands zu erreichen, sind Maßnahmen auch auf kommunaler Ebene zwingend notwendig. Die SPD in Seevetal hat sich deshalb intensiv mit den Möglichkeiten des Klimaschutzes auf kommunaler Ebene beschäftigt und dabei vier Handlungsbereiche identifiziert. Zu jedem Handlungsbereich wurden Maßnahmenvorschläge erarbeitet, für deren Umsetzung sich die SPD Seevetal in den nächsten Jahren einsetzen wird.

Der erste Handlungsbereich betrifft die Gemeindeverwaltung. Hier setzt sich die SPD Seevetal für die Umsetzung der folgenden Maßnahmen ein:

  1. Verwaltungsvorlagen sollen zukünftig zwingend einen Hinweis auf die Auswirkung der geplanten Maßnahme für den Klimaschutz enthalten. Die Räte sollen bei jeder anstehenden Entscheidung in die Lage versetzt werden, die Auswirkungen auf das Klima mit in ihre Entscheidung einzubeziehen.
  2. Der Fuhrpark der Gemeinde Seevetal soll auf Elektrofahrzeuge umgestellt werden. Für Kurzstrecken ist der Einsatz von E-Bikes zu prüfen
  3. Die Energieberatung für die Bürgerinnen und Bürger in Seevetal muss effizient ausgebaut werden. Die verschiedenen Fördermöglichkeiten für den Einbau energiesparender Technologien sollen für den Bürger übersichtlich in einer Broschüre zusammengefasst und durch Energieberater erläutert werden. Zusätzlich sollen Fördermittel für Energiechecks und Energiegutachten zur Verfügung gestellt werden.
  4. Es soll eine Umweltfibel für die Bürger erstellt und kostenlos verteilt werden. Mit der Umweltfibel sollen die Bürgerinnen und Bürger Vorschläge erhalten, wie jeder in seinem persönlichen Umfeld zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen kann.

Der zweite Handlungsbereich umfasst den Bereich der vorhandenen Gebäude der Gemeinde Seevetal und die Entwicklung neuer Baugebiete. Hierzu hat die SPD die folgenden Maßnahmen erarbeitet:

  1. Der jährliche Haushaltsansatz für die energetische Sanierung der Gebäude der Gemeinde Seevetal wird auf 500.000 Euro erhöht. Die Ökobilanzen der Bäder und öffentlichen Gebäude werden jährlich überprüft. Bei Bedarf werden weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Ökobilanz entwickelt und umgesetzt.
  2. Für das Wohn- und Kindergartenquartier Moorweidendamm, Wollgrasweg, Alte Bahnhofstraße und Maschener Schützenstraße wird eine regenerative Gemeinschaftsheizungsanlage geplant und gebaut.
  3. Die Planung neuer Wohnbau- und Gewerbegebiete erfolgt unter dem Gesichtspunkt Klimaschutzziele. Gebäudestandards und alternative Formen der Energiegewinnung sind vorzugegeben.
  4. Die Regenwassernutzung wird verbessert, ungenutztes Regenwasser ist grundsätzlich auf dem eigenen Grundstück zu halten (z.B. durch Versickerung). Dazu wird die Bodenversiegelung eingeschränkt.

Der dritte Handlungsbereich umfasst die kurzfristig umzusetzenden Klimaschutzmaßnahmen in der Gemeinde Seevetal. Die SPD Seevetal setzt sich für die Umsetzung der folgenden Maßnahmen ein:

  1. Durch Aufforstung gemeindeeigener Flächen und das Anlegen von Streuobstwiesen sollen in erheblicher Zahl neue Bäume gepflanzt werden. In Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern werden Baum- und Pflanzenpflegepatenschaften vergeben.
  2. Der Schutz für vorhandene erhaltenswerte Bäume soll mit einer Baumschutzsatzung verbessert werden.
  3. Die erfolgreiche Aktion „Seevetal summt“ wird über die nächsten Jahre fortgesetzt. Neue Blühstreifen werden angelegt und die Randstreifenpflege wird verändert. Vorrang hat auch hier der Umweltschutz.
  4. Die Dächer der gemeindlichen Gebäude und Bushaltestellen werden begrünt und als Aufstellorte für Bienenstöcke genutzt.
  5. Grundsätzlich wird auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln durch die Gemeinde, wie z.B. Glyphosat, verzichtet.

Im vierten

Handlungsbereich hat die SPD Seevetal Maßnahmen zum Klimaschutz im

Bereich Verkehr, einen der größten CO2 Verursacher, identifiziert:

  1. Der öffentliche Nahverkehr im Gemeindebereich insbesondere in Richtung Hamburg wird zügig ausgebaut. Die Taktfrequenz bei Bussen und Bahnen wird deutlich erhöht. Die Busse im öffentlichen Nahverkehr werden auf alternative emissionsfreie Antriebstechniken umgestellt. Zusätzlich müssen alle Bushaltestellen der Gemeinde auf bauliche Veränderungen für den Einsatz von Gelenkbussen überprüft werden.
  2. Die Bahnhöfe Hittfeld, Maschen und Meckelfeld sollen barrierefrei ausgebaut und verlängert werden, damit auf den Strecken von Bremen und Lüneburg nach Hamburg längere Züge eingesetzt werden können. Weiter soll der Bereich Ramelsloh/Ohlendorf über die bisherige Güterbahnstrecke an den schienengebundenen Personennahverkehr angeschlossen werden. In Meckelfeld Glüsingen soll ein zusätzlicher Haltepunkt an der Strecke Hamburg – Bremen eingerichtet werden. Außerdem strebt die SPD Seevetal die Verlegung des Metronom Haltepunktes Maschen auf die Maschener Seite des Bahnhofs an.
  3. Die Radwegeverbindungen in der Gemeinde Seevetal sollen überprüft und ausgebaut werden. Der Radverkehr in der Gemeinde muss deutlich gestärkt werden.
  4. Die Anzahl von Ladestationen für Elektrofahrzeuge muss zügig erhöht werden, um die Attraktivität der Elektromobilität zu erhöhen und den Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu forcieren. Dafür sollen geeignete Plätze in der Gemeinde gefunden werden.

Für die nachhaltige Umsetzung der Maßnahmen wird sich die SPD Seevetal in den nächsten Jahren in den Gremien und Ausschüssen der Gemeinde Seevetal einsetzen. Dabei wird die SPD in Seevetal sich dafür einsetzen, die Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende, Schulen und Vereine wesentlich stärker wie bisher an die Entwicklung von konkreten Klimaschutzmaßnahmen zu beteiligen. Nur unter der Einbindung aller Bürgerinnen und Bürger werden sich die Klimaschutzziele erreichen lassen.

Seevetal, 26.11.2019